Sonnenschutz bei Akne und Pickel Sonnenschutz bei Akne und Pickel

Der richtige Sonnenschutz bei Pickel und Akne

Vielleicht hast du festgestellt, dass deine unreine Haut im Sommer besser aussieht und du weniger Pickel hast. Das liegt daran, dass die Sonne fettige Haut austrocknet und leicht antibakteriell wirkt. Wer allerdings glaubt, Sonnenschutz für unreine Haut sei überflüssig, der irrt!

Ein guter Sonnenschutz: auch bei Pickel wichtig

Ein zuverlässiger Sonnenschutz ist gerade für unreine Haut besonders wichtig. Bei zu intensiver Sonnenstrahlung wird die oberste Hautschicht trockener und dicker. Es bildet sich die sogenannte Lichtschwiele, eine Verdickung der Hornhaut als Reaktion auf die UV-Strahlen der Sonne: Deinen Haut rüstet sich dazu aus, mehr UVB-Licht aufnehmen zu können und gleichzeitig die Strahlen vor dem Eindringen in tiefere Hautschichten abhalten. Doch unter dieser Hornschicht rumort es: Mitesser, Pickel und Akne können sich bilden und das Hautbild verschlechtern. Auch deine Pickelnarben können ohne Sonnenschutz auffälliger werden. Wenn du wegen starker Akne behandelt wirst, sei besonders vorsichtig: Therapien wie Schälkuren machen die Haut dünner und empfindlicher in der Sonne und du brauchst einen Sonnenschutz für unreine Haut mit extrahohem Lichtschutzfaktor.

 

Die passende Sonnencreme für fettige Haut

Wie muss er nun sein, der Sonnenschutz für unreine Haut, der mit dir ans Meer oder ins Freibad darf? Von herkömmlichen Sonnencremes solltest du die Finger lassen – sie sind zumeist sehr fettig und wie du ja leider weisst, hat deine Haut mehr als genügend Fett. Greife also zu fettarmen Sonnengels oder Sprays oder wähle eine leichte Sonnenmilch, die speziell für fettige oder zu Allergien neigende Haut geeignet ist. Halte dich in jedem Fall fern von zu reichhaltigen Texturen! Und achte darauf, dass der Sonnenschutz deiner Wahl keine komedogenen Substanzen enthält. Sie verstopfen deine Poren und begünstigen die Bildung von Pickel und Hautunreinheiten. Und ganz besonders wichtig bei Sonnenschutz für unreine Haut ist ein photostabiler UVA/UVB-Schutz, ein Schutz, der bei Sonneneinstrahlung nicht zerfällt.

 

5 weitere Tipps um deine Haut vor Sonne zu schützen

  1. Meide die intensive Sonneneinstrahlung um die Mittagszeit. Entspannter sonnt es sich vor 11 und nach 16 Uhr – mit einem guten Sonnenschutz für unreine Haut.
  2. Trage Hut und Sonnenbrille.
  3. Gönne dir und deiner Haut Erholungspausen im Schatten – auch wenn du einen zuverlässigen Sonnenschutz für unreine Haut aufgetragen hast.
  4. Gehe nie unmittelbar nach einem chemischen Peeling in die Sonne. Deine Haut ist dann extrem dünn und empfindlich. Du brauchst grundsätzlich einen
  5. Sonnenschutz für unreine Haut mit hohem UV-Schutz.
  6. Iss viel frisches Obst und Gemüse! Achte vor allem auf die Vitamine C und E, die für den Lichtschutz deiner Sommerhaut besonders wichtig sind.

 

Tipps für den Strand

Sonne, Strand und Meer – und die Pickel machen Pause. Vorausgesetzt, du hast den richtigen Sonnenschutz für unreine Haut eingepackt. Ideal ist ein fettarmes Gel oder ein Spray, das nicht die Poren verstopft. Wenn du eine Sonnenmilch verwenden möchtest, achte auf eine leichte Textur und auf die Bezeichnung „für fettige Haut“ oder „für allergische Haut“. Falls du die Möglichkeit hast, im Meer zu schwimmen, nutze sie! Das salzige Meerwasser wirkt desinfizierend hat einen abheilenden Effekt auf Pickel und Mitesser.

 

Tipps fürs Solarium

Auf die Sonnenbank zu gehen, ist nicht unumstritten. Aber wie die natürliche Sonne kann auch die künstliche einen positiven Effekt auf unreine Haut haben. Es gibt spezielle Sonnenkosmetik für das Solarium. Lass dich in einem seriösen Sonnenstudio beraten, ob das der geeignete Sonnenschutz für deine unreine Haut ist. Mit einem fettfreien Sonnengel, das nicht die Poren verstopft, liegst du immer richtig. Wichtig: Nur sorgfältig abgeschminkt auf die Sonnenbank gehen!

 

Tipps für die City

Keine Frage, am Strand oder im Freibad ist Sonnenschutz für unreine Haut ein Muss. Aber UV-Strahlen sind immer da – auch wenn man die Sonne nicht sieht. Und sie machen sich tagtäglich daran, unsere Gesichtshaut ein bisschen älter aussehen zu lassen. Der perfekte Sonnenschutz für alle Tage: die pflegende Garnier BB-Cream Classic für fettige und unreine Haut. Wähle aus verschiedenen Hauttönen den richtigen aus und dir wird mit einem Lichtschutzfaktor 15 ausreichend Schutz für einen langen Nachmittag im Strassencafé geboten. Ganz nebenbei sorgt die BB-Cream auch noch für den perfekten Teint und bekämpft deine Mitesser und Pickel.

 

UV-Strahlen: Sonnenschutz für unreine Haut bannt die Gefahr

Sonnenschäden entstehen durch UV-Strahlen. UVB-Strahlen treffen auf deine Oberhaut und sie bewirken eine Verdickung der Haut, die Bildung von Vitamin D und vor allem den Aufbau von Pigmenten – die Haut wird braun. Zu intensive UVB-Bestrahlung führt zu Verbrennungen. Langwellige UVA-Strahlen gelangen bis tief in die Lederhaut. Die Gefahr, die von ihnen ausgeht, wurde lange Zeit unterschätzt, aber heute weiss man: UVA-Strahlen lösen Allergien aus, zerstören Kollagen und lassen die Haut frühzeitig altern (Photoaging). Darüber hinaus erhöhen sie das Risiko an schwarzem Hautkrebs zu erkranken. Ein guter Sonnenschutz für unreine Haut muss einen Breitspektrum-Schutz gegen UVB- und UVA-Strahlen bieten.

 

Die Effekte von UV-Strahlung

Es ist Sommer, die Temperaturen steigen, die Tage sind länger und – die Sonne scheint. Der Sommer macht die Menschen glücklich und man will sich so viel wie möglich an der frischen Luft aufhalten und die Zeit unbeschwert geniessen können. Aber dazu gehört auch der richtige Sonnenschutz, der dich vor den Effekten der UV-Strahlung schützt. Was sind aber diese Effekte? Und welche Auswirkung hat eigentlich die Sonne auf die von Akne betroffene Haut? Die Meinungen zu dem Thema gehen auseinander: Man kann also zu dem Schluss kommen, dass die Sonne sowohl positive als auch negative Effekte auf unreine, zu Pickel und Akne neigende Haut hat. Einige schwören darauf, dass die Sonne ihre Pickel verschwinden lässt, andere klagen über einen Akne Schub pünktlich zu Beginn des Sommers. 

Was für eine Auswirkung hat die UV-Strahlung der Sonne auf Akne und Pickel? Überwiegen die Vor- oder die Nachteile?

 

Die positiven Effekte von UV-Strahlung

Mit den warmen Temperaturen werden Blutkreislauf und Schweissbildung angeregt. Der Schweiss schwemmt überschüssigen Talg an die Hautoberfläche – er reinigt also deine Poren, die sich dadurch weniger verstopfen werden. Zusätzlich wird die Haut besser mit Sauerstoff versorgt und dein Körper bildet vermehrt Vitamin D, das „Sonnenvitamin“. Dieses Vitamin ist an zahlreichen Stoffwechselvorgängen in unserem Körper beteiligt und spielt eine wesentliche Rolle in der Schutzfunktion und der Zellerneuerung der Haut. Seine positive Wirkung auf Hauterkrankungen wie Akne, Schuppenflechte oder Neurodermitis konnte in zahlreichen Studien nachgewiesen werden.  

 

Die negativen Effekte von UV-Strahlung

Wir wissen alle, dass Sonne den Alterungsprozess der Haut beschleunigt. Aber in welchem Masse? Ganze 90% der Hautalterung werden durch UV-Strahlung hervorgerufen. Auch Polymorphe Lichtdermatose, Hyperpigmentierung und natürlich Sonnenbrand wird von übermässiger UV-Strahlung hervorgerufen. Sonnenbrand kann bleibende Schäden in Form von beispielsweise Pigmentstörungen oder sogar Hautkrebs verursachen. Die UV-Strahlung bewirkt eine Verhornung der Haut und dadurch kann das Talg in deinen Poren schlechter abfliessen. Das Resultat: Du bekommst Mitesser, Pickel und Akne. 

Dein Schweiss trocknet bei warmen Temperaturen an der Hautoberfläche ab und liefert den perfekten Nährboden für das Wachstum von Bakterien, die sich wiederum in den verstopften Talgdrüsen vermehren können. Wieder ist die Folge davon das Entstehen von Hautunreinheiten. 

Selbst wenn es auch – kurzfristig – zu einer Verbesserung des Hautbildes durch die Sonnenstrahlung kommt, überwiegen die Nachteile. Du riskierst langfristige Hautschäden, wenn du dich den UV-Strahlen ungeschützt aussetzt. 

 

Tipps zur Auswahl des richtigen Sonnenschutzes

UV-Strahlung verschlimmert die Hautunreinheiten von fettiger, zu Pickel und Akne neigender Haut – wenn du sie nicht mit der richtigen Sonnencreme davor schützt. Das ist aber für Menschen mit zu Akne neigender Haut ein schwieriges Unterfangen. Die meisten Sonnenschutzmittel sind sehr fettige, reichhaltige Cremes und würden die Poren noch mehr verstopfen und für eine Verschlimmerung der Akne sorgen. Diese Sorgen sind aber unbegründet – denn es gibt den richtigen Sonnenschutz bei Akne. Hier ein paar Tipps, worauf du bei der Auswahl deines Sonnenschutzes achten solltest:

  1. Verwende nur leichte Sonnencremes, Fluids oder Gels. 
  2. Achte darauf, dass diese Produkte keine komedogenen Stoffe enthalten, welche die Haut verstopfen können.
  3. Es gibt Sonnschutzprodukte, die speziell für unreine, zu Akne neigende Haut entwickelt wurden. 

 

Der richtige Sonnenschutz während einer Akne-Therapie

Wenn du wegen deiner Akne in medizinischer Behandlung bist, ist deine Haut momentan ganz besonders empfindlich. Sonnenschutz sollte also ein wichtiges Thema für dich sein. Verwende am besten einen sehr hohen Lichtschutzfaktor – mindestens 30, besser aber ist 50. Und das auch bei bedecktem Himmel! 

Unreine Haut und Akne werden oftmals mit keratolytisch wirkenden Mitteln behandelt. Dazu zählen neben oral angewendetem Isotretinoin auch topisch angewendete Medikamente wie Tretinoin, Adapalene, Benzoylperoxid (BPO) und Azelainsäure. Diese Mittel schälen die Haut, sie wird dadurch dünner und noch empfindlicher. Du läufst in Gefahr, dir viel schneller einen Sonnenbrand zu holen, als du es von deiner Haut gewohnt bist. Auch ist die Haut durch die Behandlung schwer strapaziert – sie braucht Zeit um sich zu regenerieren. Zusätzlich kann es bei einigen Medikamenten, die du anwenden musst, zu einer Wechselwirkung mit UV-Licht kommen. Das kann ausgeprägte, lokal begrenzte Pigmentierungen zur Folge haben.  

 

Sonnenschutz für unreine Haut – du brauchst nur den richtigen!

Auch oder gerade besonders für fettige, zu Pickel und Akne neigende Haut ist ein guter, auf deinen Hauttyp abgestimmter Sonnenschutz entscheidend dafür, dass du den Sommer, die frische Luft und die Sonne unbeschwert geniessen kannst. Verwende nicht komedogene Sonnencremes mit einem hohen Lichtschutzfaktor und du musst dir keine Sorgen mehr über die negativen Spätfolgen von UV-Licht machen! In dem Sinne, geniesse Sommer, Sonne, Sonnenschein!

Ähnliche Produkte