Frau verwendet Augenpflege gegen Tränensäcke Frau verwendet Augenpflege gegen Tränensäcke

Was tun gegen Tränensäcke? Ursachen und Behandlung

Geschwollene Augen, hartnäckige Augenringe oder Tränensäcke – jeder Mensch, der schon einmal zu wenig Schlaf hatte ist mit diesen verräterischen Schwellungen unter den Augen vertraut. Was aber, wenn die Haut unter den Augen dauerhaft geschwollen ist? Hast du längerfristig mit Tränensäcken zu kämpfen, äußert sich dies vor allem darin, dass du ständig müde wirkst - auch wenn das gar nicht der Fall ist. Die gute Nachricht: Du kannst etwas dagegen tun. Wir verraten dir wie die sichtbaren Schwellungen unter den Augen entstehen, was du gegen Tränensäcke tun kannst und wieso ein operativer Eingriff nicht immer die Antwort sein muss.

Was sind Tränensäcke?

Fun Fact: Tränensäcke speichern nicht – wie der Name vermuten lässt – Tränenflüssigkeit. Unter Tränensäcken versteht man Einlagerungen von Fett oder Wasser unter den Augen. Tränensäcke befinden sich in einem Knochenkanal seitlich der Nase und sind immer vorhanden – im Normalfall aber nicht sichtbar. Ist der Lymphfluss jedoch gestört, kann die Flüssigkeit nicht abfliessen und sammelt sich in der Haut unter den Augen an. Die durch jene Wassereinlagerungen bedingten Schwellungen, die dadurch entstehen, werden dann als Tränensäcke bezeichnet. Meist treten machen sie sich nach dem Aufwachen durch geschwollene Augen bemerkbar und bilden sich im Laufe des Tages zurück. Sind Tränensäcke jedoch über einen längeren Zeitraum durchgehend sichtbar, lässt sich das meist auf Fetteinlagerungen zurückführen. Diese lassen sich nur schwer zu behandeln, weshalb es in diesem Fall Sinn macht einen Arzt aufzusuchen.  

 

Die Ursache von Tränensäcken

Wie bereits erwähnt, sind die häufigsten Ursachen für Tränensäcke Flüssigkeitsansammlungen durch einen gestörten Lymphfluss oder Fetteinlagerungen unter dem Auge. Genauer betrachtet entstehen Tränensäcke durch einen hydrostatischen Druck, also der Druck, der von Wasser und Blut auf die umliegenden Zellen im Körper ausgeübt wird. Dieser wird stärker, wenn du dich in einer liegenden Position befindest - aus diesem Grund lagert sich über Nacht vermehrt Lymphflüssigkeit ein. Auf der dünnen und empfindlichen Haut unter den Augen zeichnen sich diese Einlagerungen dann als sichtbare Schwellungen ab. Mit dem Alter wird das Bindegewebe schwächer, die Haut wird schlaffer und Tränensäcke unter den Augen prominenter. Zudem kann es je nach Spannkraft der Haut zu einer hängenden Hautfalte kommen, was das Erscheinungsbild von Tränensäcken verstärkt. Diese können aber auch in jüngeren Jahren entstehen – in diesem Fall sind vor allem genetische Faktoren,  ein ungesunder Lebensstil oder Schlafmangel die Ursache für Tränensäcke. Zusammengefasst können folgende Ursachen die Entstehung von Tränensäcken begünstigen:

  • Persönliche Veranlagung
  • Alterserscheinung
  • Ungesunde Ernährung
  • Nikotinkonsum
  • Übermässiger Alkoholkonsum
  • Schlafmangel
  • Drogenkonsum
  • Stress
  • UV – Strahlung und andere schädliche Umwelteinflüsse

 

Was tun bei Tränensäcken unter den Augen?

Wenn deine geschwollenen Augen auf eine Störung des Lymphflusses zurückzuführen sind, gibt es einige, nicht invasive Methoden, um wirksam gegen sie vorzugehen. 

 

Die richtige Pflege bei Tränensäcken

Ganz voran ist die richtige Pflege der sehr empfindlichen Haut unter den Augen wichtig, um langfristig das Erscheinungsbild deiner Tränensäcke zu mildern und wieder einen wachen und strahlenden Blick zu bekommen. 

  • Augencreme: Da die Haut unter den Augen besonders dünn ist und nur über einen begrenzten Feuchtigkeitsspeicher verfügt, braucht eine speziell darauf abgestimmte Pflege. Wir empfehlen die Garnier Bio Anti-Falten Augenpflege Lavendel für deine Hautpflegeroutine. Die Anti-Falten Augenpflege mit Lavendel und Vitamin E pflegt, strafft und regeneriert die Haut innerhalb der Augenpartie. Die vegane Formel spendet Feuchtigkeit und wirkt Falten kraftvoll entgegen. Klopfe die Creme beim Auftragen sanft in deine Haut ein. So regst du deinen Lymphfluss an. 
  • Augenmasken: Um gezielt gegen Tränensäcken und Augenringen vorzugehen, kannst du deine Augen ausserdem mit einer tiefenwirksamen Augenmaske verwöhnen. Die Garnier Hydra Bomb Augen-Tuchmaske mit Orangen-Extrakt und Hyaluronsäure reduziert gezielt Tränensäcke und verringert dunkle Augenringe. Mit ihrer abschwellenden und revitalisierenden Formel versorgt sie deine Augenpartie mit Feuchtigkeit und sorgt für ein frisches Aussehen. Möchtest du nicht nur sichtbare Schwellungen reduzieren, sondern auch erste kleine Fältchen straffen, empfehlen wir dir die Garnier Hydra Bomb Augen - Tuchmaske Gegen Feine Linien. Die Augenmaske gegen Tränensäcke ist mit Kokoswasser und Hyaluronsäure angereichert, mildert geschwollene Augen und glättet feine Linien.

Hausmittel: SOS Hilfe für Tränensäcke

Hast du gerade keine Pflegeprodukte zur Hand, kannst du auch mit einigen Hausmitteln wirksam gegen Tränensäcke vorgehen:

  • Teebeutel: Koffein regt die Durchblutung an, weshalb sich vor allem grüner oder schwarzer Tee anbietet, um Schwellungen zu reduzieren Nimm einen gekühlten Teebeutel von zur Hand und lege Ihn auf die Schwellungen unter den Augen. Der Wirkstoff zieht nun in die Haut ein und sorgt dafür, dass die Tränensäcke abklingen. 
  • Gurkenmaske, der Klassiker: Gurken wirken aufgrund ihres hohen Feuchtigkeitsgehaltes bei äusserlicher Anwendung kühlend und abschwellend. Einfach ein paar Scheiben Gurken auf die Augen legen: Und schon ist er da, der Frische Kick für deinen Blick!
  • Ein kalter Löffel für müde Augen: Lege abends einen Löffel in den Kühlschrank oder in die Gefriertruhe. Am nächsten Morgen legst du ihn dann auf deine geschwollenen Augen und schon kannst du erfrischt und mit wachem Blick in den Tag starten. 

 

Weitere Tipps gegen Tränensäcke

Die Entstehung von Tränensäcken wird durch das Alter oder ganz einfach durch persönliche Veranlagung begünstigt. Doch auch ein ungesunder Lebensstil, die falsche Ernährung oder nicht aussreichender Sonnenschutz kann zu sichtbaren Schwellungen unter den Augen führen. Hier sind die wichtigsten Tipps, wie du langfristig Tränensäcke verhindern kannst: 

  • Genügend Flüssigkeit: Achte darauf, genügend Flüssigkeit zu dir zu nehmen, um einen ausreichenden Feuchtigkeitsgehalt deiner Haut zu gewährleisten. Nimm pro Tag etwa 2 bis 3 Liter Wasser oder ungesüssten Tee zu dir.
  • Ausreichender Sonnenschutz: UV – Strahlung ist die Hauptursache von vorzeitiger Hautalterung. Sie schädigt das Bindegewebe der Haut, begünstigt Feuchtigkeitsverlust, kleine Fältchen und – Tränensäcke. 
  • Auf das Abschminken nicht vergessen: Wenn du in deinem Make-up schläfst, riskierst du Irritationen, du begünstigst allergische Reaktionen, Schwellungen und Rötungen der Augen.
  • Gesunder Lebensstil: Achte auf eine gesunde Ernährung und genügend Bewegung. Deine Nachtruhe sollte dir heilig sein. Konsumiere Alkohol nur in Massen und verzichte nach Möglichkeit auf Nikotin.
  • Erhöhte Kopfposition beim Schlafen: Versuche mit dem Kopf etwas erhöht zu schlafen. Du erleichterst somit ein Abfliessen der Lymphflüssigkeit.
  • Weniger Salz: Wenn du zu viel Salz zu dir nimmst, speichert dein Körper zu viel Flüssigkeit ab. Versuche deinen Salzkonsum zu minimieren.

 

Tränensäcke kaschieren in 4 einfachen Schritten

Wenn es schnell gehen muss, kannst du deine Tränensäcke auch einfach mit etwas Make-up kaschieren. Wie dir das gelingt? Erklären wir dir hier: 

  1. Schritt: Reinige dein Gesicht mit einer milden Reinigung und tupfe es anschliessend mit einem weichen Handtuch trocken. 
  2. Schritt: Verwende eine feuchtigkeitsspendende Pflegecreme um eine gute Basis für deine Foundation und den Concealer zu schaffen - und um deiner Haut Feuchtigkeit zu spenden.  
  3. Schritt: Arbeite jetzt deine Foundation mit einem Pinsel, den Fingern oder einem Beauty Blender in die Haut ein. 
  4. Schritt: Trage den Concealer mit den Fingern in einem auf dem Kopf stehendem Dreieck auf die Haut unter den Augen auf. Klopfe das Produkt anschliessend sanft ein und verblende es. Die lichtreflektierenden und deckenden Eigenschaften deines Concealers werden deine Augenringe und Tränensäcke wie von Zauberhand verschwinden lassen!

 

Muss ich wegen Tränensäcken zum Arzt?

Die Entstehung von Tränensäcken kann zwei Ursachen haben: Einerseits kann es sich um eine Störung des Lymphflusses handeln, der eine Wasseransammlung unter der Haut verursacht. Andererseits kann es sich bei sichtbaren Schwellungen unter den Augen auch um Fettansammlungen handeln. Wenn das der Fall ist, dann ist ein operativer Eingriff nötig, um gegen die Tränensäcke aufzutreten. 

Hast du immer wieder Tränensäcke, werden sie sogar grösser und wollen auch im Laufe des Tages nicht abklingen, dann solltest du zum Arzt gehen. Er kann mögliche Krankheiten wie eine Leber- oder Nierenerkrankung ausschliessen und dich zu weiteren Behandlungsmethoden beraten: In der plastischen Chirurgie gibt es – abhängig von der Ausprägung der Tränensäcke – verschiedene Behandlungsmethoden: 

  • Bei leichter Ausprägung kannst du dir die Tränensäcke mit Laser entfernen lassen. 
  • Bei stärkerer Ausprägung hilft ein operativer Eingriff zur Lidstraffung. 

 

Auf einen Blick: Tränensäcke und was du dagegen tun kannst

Zusammengefasst gibt es einiges, wie du selbst langfristig das Erscheinungsbild deiner Tränensäcke minimieren kannst. Allen voran: die richtige Pflege.  

  • Die richtige Pflege mit einer feuchtigkeitsspendenden Augencreme und einer abschwellenden Augenmaske wie die Garnier Hydra Bomb Augen-Tuchmaske reduziert gezielt Tränensäcke und Augenringe. 
  • Ein gesunder Lebensstil begünstigt deinen Stoffwechsel und regt somit auch den Lymphfluss an. 
  • Genügend Schlaf und Entspannung sorgt für abschwellende Momente. 
  • Schütze deine Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen, allen voran mit einem ausreichenden LSF vor Sonnenstrahlen. 
  • Vergiss nicht auf das Abschminken: So vermeidest du Schwellungen und Rötungen der Haut. 
  • Schlafe mit einer erhöhten Kopfposition und bringe somit deinen Lymphfluss in Schwung. 
  • Achte darauf, dass dein Körper hydriert bleibt: Er braucht dafür auch nur etwa 3 Liter Flüssigkeit am Tag!
  • Stress dich nicht! Schau auf dich und lege auch mal Ruhepausen ein. 

 

Du hast neben Tränensäcken vielleicht auch mit Augenringen zu kämpfen? Dann wird dich unser Artikel über Augenringe und was du dagegen tun kannst interessieren!