Open Menu
Frauengesicht

Welches Make-up passt zu mir?


Auf der Suche nach dem perfekten Make-up, welches deinen Stil grandios unterstreichen kann, steht dein individueller Hauttyp stets im Vordergrund. Es gibt sehr viele Kernfragen: Nutzt du ein Puder, eine Mousse oder eine Foundation, was ist die richtige Grundierung und was ist überhaupt ein richtiges Make-up? Hast du dein perfektes Make-up gefunden, stellt sich die abschließende Frage, ob das Make-up mit der Frisur und dem Look deiner Kleidung harmoniert? Zu deinem perfekten Gesamtbild fehlt jetzt nur noch der passende Nagellack. So kompliziert dies alles zunächst klingt, so leicht ist es im Grunde. Wenn du dich perfekt in Szene setzen willst, muss einfach das Gesamtpaket stimmig sein und bleiben.

Make-up – das Gesamtbild muss stimmig sein


Die Frage, welches Make-up zu deinem Typ passt, darf nie alleine stehen, schließlich geht es bei dem perfekten Style um das Gesamtbild. Bei der Wahl des passenden Make-ups solltest du vorab klären, was für ein Typ du bist, wie du dich stylen möchtest und welche Kleidung dir steht. All diese Punkt entscheiden mit, welches Make-up zu deinem Typ, zu deiner Kleidung, zu deiner Frisur und zu deinem Styling passt. Wir gehen am besten einfach Schritt für Schritt vor und starten mit dem Make-up. Grundsätzlich ist dabei zu bedenken, dass dein Make-up passend für deinen Hauttyp ausgelegt ist, denn nur dann hält es auch lange. Wenn du ein farbenfroher Typ beim Make-up bist und gerne mit einer großen Auswahl an Farben arbeiten möchtest, wird dir die flüssige Foundation gefallen. Gerade bei der reiferen Haut setzen die Goldpartikel lichtreflektierende Akzente.

Make-up Utensilien
Make-up – glänzend oder matt?

Glänzt deine Haut und du willst sie leicht mattieren, aber das Make-up soll dabei auch hervorragend decken? Dann hilft dir das Kompakt-Make-up mit seinem Anteil an Farbpigmenten von bis zu 35 Prozent weiter. Falls es noch etwas mehr sein darf, kommt für dich Camouflage zum Tragen. Dieses Make-up wirkt eher wie eine Paste, was an seinem extrem hohen Farbpigmentanteil von bis zu 50 Prozent liegt. Hiermit kannst du wunderbar kaschieren und abdecken, Pigmentstörungen, Akne, Narben und selbst Verbrennungen lassen sich damit „unsichtbar" machen. Nutzt du zum Camouflage Make-up noch ein Fixierpuder, verschmiert auch beim Schwimmen oder Schwitzen in der Hitze einer Sauna garantiert nichts. Solltest du wiederum mit junger Haut gesegnet sein, bietet sich eine Mousse beim Make-up an. Das samtpudrige Make-up kaschiert Unreinheiten der Haut erstklassig bei Mischhaut und junger Haut.

Makeup Pinsel
Make-up ist wie Singen – du musst stets den richtigen Ton treffen

Ob dir eine ganz bestimmte Farbe beim Make-up, bei der Kleidung, den Haaren oder beim Nagellack steht, ist stets von deinem Teint abhängig. Hier raten wir dir dazu, dich tpygerecht zu schminken. Bei der Auswahl des perfekten Make-ups ist es wichtig, dass du deinen Teint kennst: Ist dein Hautton eher rosig oder gelblich oder bist du eher blass oder leicht gebräunt, zählt dein Hauttyp zum Beispiel zum warmen Typ oder sind Nude-Töne oder Pastell-Elemente richtig für dich? Solltest du eher der warme Typ sein, unterstützen Blau- und Grüntöne deinen Typ. Abgerundet wird dies durch ein wunderbares Weinrot. Dabei solltest du jedoch darauf achten, dass die Farben beim Make-up nicht zu kräftig sind, sondern eher sanft gehalten bleiben. Bei den kälteren Hauttypen, die nicht selten mit einem leichten Rotstich in den Haaren gepaart sind, sind Grüntöne, also die Komplementärfarbe zum Rot, grandios. Auch Goldtöne und warme, eher erdige Farben wirken bei diesem Hauttyp und beim Make-up wahre Wunder. Gehört deine Haut zum kalten Typ, solltest du auf kräftige und originäre Farbtöne setzen. Braun, Lila, Royalblau, Dunkelgrau – nur Gelb, Orange oder Gold sollten es besser nicht sein. Ein kräftiges Rouge hilft dir, deinen Look im Stil von Schneewittchen hervorzuheben und zu unterstreichen.

Frau mit Makeup Pinsel
Make-up Experimente – Übung macht den Make-up-Meister

Auf der Suche nach deinem perfekten Make-up darfst du natürlich gerne experimentieren. Es ist noch kein Meister beim Schminken vom Himmel gefallen und es ist gut, stets einen Plan B zu haben. Wichtig ist: Make-up, Haare, Lippen, Nagellack und deine Kleidung sollten eine Einheit bilden, die auf den Betrachter stimmig wirkt. All diese Komponenten musst du nicht im Einheitslook verwenden, es dürfen auch gerne krasse Farbkontraste dabei sein, die aufsehenerregende Akzente setzen. Gerade ein knallig roter Lippenstift sorgt dafür, dein Make-up zu nuancieren und dir das gewisse Etwas zu verleihen. Auch bei der Frage, welcher Nagellack zu dir passt, kannst du ruhig mutig sein. Unser Extra-Tipp: Beige sind Lippen nur dann, wenn du vor einer Ohnmacht stehst, aber nicht bei einem aufregenden und verführerischen Make-up!